CBD Studien

Inhalte zu CBD Studien:
CBD-Studien

Ist die Wirkung von CBD eigentlich mit Studien belegt? 

Die Wirksamkeit von CBD Öl ist noch nicht wissenschaftlich belegt. Somit ist es mitunter schwierig, eine tatsächliche Wirkung bei Schmerzen oder auch psychischen Problemen zu rechtfertigen oder zu erklären. Allerdings gibt es zu CBD Öl und zu Cannabidiol und Co. durchaus eine große Auswahl an Studien, in denen die Wirkungsweisen und Wirkbereiche von CBD Öl zu erklären versucht werden.

Für die Kaufentscheidung oder auch für Diskussionen können diese CBD Studien durchaus hilfreich sein.

Wir aktualisieren regelmäßig diese Informationen auf der Seite. Bitte beachten Sie auch unsere rechtlichen Hinweise und Informationen.

CBD Studien: Was sagt die Wissenschaft?

Informiert man sich zum Thema CBD Öl, findet man zwar keine Nachweise darüber, dass CBD Öl wirklich wirksam ist, allerdings gibt es eine Vielzahl an Studien, die eine Wirkung von CBD Öl durchaus nahelegen. Bei Probanden wurde CBD Öl demnach angewandt und Schmerzen wurden gelindert, Entzündungen gingen zurück oder psychische Probleme wurden reduziert.

Wissenschaftler unterschiedlicher Universitäten aus Deutschland, Europa oder auch in der ganzen Welt haben bisher CBD und seine Wirkstoffe sowie die damit verbundenen Möglichkeiten untersucht und sind zum Teil auf Erkenntnisse gestoßen, nach denen CBD Öl durchaus wirken kann.

CBD – also Cannabidiol – ist eines von mehr als 100 Cannabinoiden, die in der Hanfpflanze enthalten sind. Dabei heißt es, dass CBD umfangreiche Wirkungen auf den Körper haben soll – und das schon seit vielen, vielen Jahren. Bisher gibt es aber noch keine endgültigen Nachweise über eine tatsächliche Wirkung, auch wenn diese inzwischen tatsächlich anzunehmen ist.

CBD-Wirkung-Studien-Wissenschaft

CBD Studien zu unterschiedlichen Bereichen

So ist es auch nicht verwunderlich, dass es bereits Studien zu ganz unterschiedlichen Bereichen gibt, die sich mit CBD und seiner Wirkung befassen. So wird bereits in verschiedenen Bereichen geforscht, in denen CBD unterstützend helfen könnte. Dazu zählen unter anderem Panik und Stress, Ängste oder auch Depressionen und Schlafprobleme.

Aber auch bei allgemeinen oder chronischen Schmerzen, bei Entzündungen (bspw. der Haut) oder auch bei anderen Leiden wie Neurodermitis oder Akne soll CBD helfen können, wie erste Studien andeuten.

Dennoch ist hiervon nach wie vor wenig bis nichts wissenschaftlich belegt und CBD ist nach wie vor nicht als Arzneimittel oder Medikament zugelassen.

CBD für mehr Wohlbefinden und bei Gewichtsproblemen – das sagen Studien

Einzelnen Studien zufolge soll sich CBD aber auch auf das allgemeine Wohlbefinden auswirken können und zur Unterstützung bei der Gewichtsabnahme verwendet werden können. Im letzten Zusammenhang kann CBD allem Anschein nach allerdings nur dann effektiv wirken, wenn eine gesunde Lebensweise mit Bewegung und passender Ernährung ebenso zum Alltag gehört.

Insgesamt aber machen viele CBD Studien durchaus Hoffnung darauf, dass Cannabidiol tatsächlich wirken kann und somit für vielerlei Beschwerden wirklich geeignet sein dürfte.

Bis es allerdings echte, aussagekräftige Belege und Studienergebnisse gibt, wird wohl noch einiges an Zeit verstreichen und so manche Studie erforderlich sein. Proband:innen müssen dafür gewonnen werden, bei denen die Krankheitsbilder passend erscheinen, damit die Resultate letztlich auch auf die Allgemeinheit übertragen werden können.

Die folgenden Studien rund um CBD Öl und CBD Produkte an sich sind bereits erschienen und machen deutlich, dass von einer Wirkung des Wirkstoffes Cannabidiol auszugehen ist. Fortlaufend kommen zudem weitere Studien hinzu, die diese Tendenzen unterstreichen und den Einsatz von CBD Öl somit mehr und mehr rechtfertigen.

Weiterführende Links zu Studien

Moltke, J. & Hindocha, C. (2021). Gründe für den Konsum von Cannabidiol: Eine Querschnittsstudie von CBD-Konsumenten, die sich auf selbst wahrgenommenen Stress, Angstzustände und Schlafprobleme konzentriert. Download vom 29. Juli 2021, von [Link zum Artikel]

De Vita, MH. (2021). Die Auswirkungen von Cannabidiol- und Analgetika-Erwartungen auf die experimentelle Schmerzreaktivität bei gesunden Erwachsenen: Eine ausgewogene Placebo-Designstudie. Experimental and Clinical Psychopharmacology. Download vom 02. August 2021, von [Link zum Artikel]

Greco, R. et al. (2010). Das Endocannabinoid-System und Migräne. Experimental Neurology. Download vom 29. Juli 2020, von [Link zum Artikel]

Shannon, S. et al. (2019). Cannabidiol in Anxiety and Sleep: A large Case Series. The permanente Journal. Doi: 10.7812/TPP/18-041. Download vom 29. Juli 2021, von [Link zum Artikel]

Argueta, D. (2020). Ein ausgewogener Ansatz für die Anwendung von Cannabidiol bei chronischen Schmerzen. Frontiers in Pharmacology. Download vom 02. August 2021, von [Link zum Artikel]

Grotenhermen, F., Müller-Vahl, K. (2012). Das therapeutische Potenzial von Cannabis und Cannabinoiden. Deutsches Ärzteblatt. Download vom 28. Juli 2021, von [Link zum Artikel]

Kuhathasan, N.; Dufort, A.; Mackillop, J.; Gottschalk, R. et al. (2019). The use of cannabinoids for sleep: A critical review on clinical trials. Exp Clin Psychopharmacol, 27, n. 4, p. 383-401, Aug 2019. Download vom 29. Juli 2021, von [Link zum Artikel]

Bergamaschi, M. (2011). Cannabidiol reduces the anxiety induced by simulated public speaking in treatment-naïve social phobia patients. Neuropsychopharmacology. Download vom 29. Juli 2021, von [Link zum Artikel]

Cuttler, C., Spradlin, A., Ryan, J. (2018). Eine naturalistische Untersuchung der wahrgenommenen Auswirkungen von Cannabis auf negative Effekte. Journal of affective Disorders. 235. (S 198-205). Download vom 29. Juli 2021, von [Link zum Artikel]

Carlini, E. & Cunha, J. (1981). Hypnotische und antiepileptische Wirkung von Cannabidiol. Journal of Clinical Pharmacology. (21). S. 417-427. Download vom 30. Juli 2021, von [Link zum Artikel]

Shannon, S. et al. (2019). Cannabidiol in Anxiety and Sleep: A large Case Series. The permanente Journal. Doi: 10.7812/TPP/18-041. Download vom 29. Juli 2021, von [Link zum Artikel]

Tóth, K. (2019). Cannabinoid-Signalgebung in der Haut: Therapeutisches Potenzial des „C(ut)annabinoid“-Systems. Molecules. Download vom 29. Juli 2021, von [Link zum Artikel]

Thiele, E. et al. (2018). Cannabidiol bei Patienten mit Krampfanfällen im Zusammenhang mit dem Lennox-Gastaut-Syndrom (GWPCARE4): eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Phase-3-Studie. Download vom 29. Juli 2021, von [Link zum Artikel]

Szaflarski, J. (2018). Cannabidiol verbessert die Häufigkeit und Schwere von Anfällen und reduziert unerwünschte Ereignisse in einer offenen prospektiven Zusatzstudie. Epilepsie & Verhalten. Seiten 131-136. Download vom 29. Juli 2021, von [Link zum Artikel]

Kunos, G.; Osei-Hyiaman, D.; Liu J.; Godlewski, G. et al. Endocannabinoids and the control of energy homeostasis. J Biol Chem, 283, n. 48, p. 33021-33025, Nov 28 2008. Download vom 29. Juli 2021, von [Link zum Artikel]

Bielawiec, P., Harasim-Symbor, E., Chabowski, A. (2013). Phytocannabinoide: Nützliche Medikamente zur Behandlung von Fettleibigkeit? Besonderer Fokus auf Cannabidiol. Frontiers in Endocrinology. Download vom 02. August 2021, von  [Link zum Artikel]

Morgan, C. et al. (2013). Cannabidiol reduces cigarette consumption in tobacco smokers: preliminary findings. Addictive Behaviours. 38(9):2433-6. Download vom 02. August 2021, von  [Link zum Artikel]

Up